Hund im Tierheim Rom

Tierschutz Hunde

Privat Juli 23, 2018

Ein Thema, das mir besonders am Herzen liegt, ist der Tierschutzhund bzw. Hund aus dem Tierheim. Dabei war meine Beziehung zu Hunden nicht von Anfang an so harmonisch…

Nachdem ich als kleines Mädchen vom sympathischen Dackel meiner Großtante, treffender Name „Racker“, gebissen wurde, hielt sich meine Zuneigung für Hunde lange Zeit in Grenzen. Erst als in unserer Familie der Welpe „Sammy“ einzog, entwickelte sich mein Vertrauen und meine Liebe zu Hunden.

Mit 16 Jahren bekam ich dann meinen eigenen Hund, einen Bearded Collie namens Calimero. In meiner unendlichen Naivität nahm ich natürlich an, Calis Erziehung würde sich ebenso einfach gestalten, wie die des kleinen Terriers Sammy.

Viele Jahre der Lehre folgten, in denen ich mich zeitweise kaum noch mit Cali auf die Straße traute. Als ausgesprochen großer Vertreter seiner Rasse, zog er mich in seiner Sturm-und-Drang-Zeit, oder auch gerne in plötzlicher Panik, durch meinen halben Heimatort, bockend wie ein wildes Pferd und absolut nicht zu beruhigen.

Mangels ausreichender Prägung in seiner Welpenzeit und zusätzlich rassebedingt, reagierte Cali panisch auf jedes laute Geräusch oder unbekannte Objekte wie z.B. Schiffe, Heißluftballons oder Straßenbahnen. Auch mit dem Themen Live-Musik und Fußballspiel konnte sich Cali nicht wirklich anfreunden. Es war Zeit seines Lebens nahezu unmöglich ihn in meinen Alltag zu integrieren und ihm ein „normales“ Hundeleben zu bieten.

Als ich nach dem Abitur nach Köln zog, blieb Cali deshalb in Bensberg. Seinen Lebensabend konnte er in einer ruhigen Umgebung genießen und im Alter von 12 Jahren ist er friedlich auf seiner Decke eingeschlafen.

Das Schicksal von Cali und mein eigenes Versagen bei seiner Erziehung beschäftigten mich lange. Soweit die Vorgeschichte.

Liva – meine Hündin aus dem Tierheim

Nachdem ich mir zu diesem Thema sehr viele Gedanken gemacht hatte, beschloss ich während meines zweiten Studiums, dass ich wieder einen Hund haben möchte. Für mich stand sofort fest, dass es dieses Mal ein Hund aus dem Tierheim sein sollte.

Nachdem ich zunächst erfolglos nach Welpen in deutschen Tierheimen gesucht hatte, fand ich einen kleinen Mischlingswelpen aus Ungarn. Meine Ansprechpartnerin besuchte mich Zuhause und klärte mich über alle Formalitäten auf. Außerdem bekam ich eine Liste mit der „Erstausstattung“ die ich für den Welpen besorgen sollte, sowie ein Buch zum Thema Hundeerziehung.

Liva war am ersten Tag noch sehr schüchtern und unsicher. In kürzester Zeit entwickelte sie sich zu einem lernwilligen, quirligen, manchmal auch fordernden Junghund. Ich beschloss einen Sachkundenachweis zu machen und bin heute der Meinung, dass diese Qualifikation eigentlich für jeden Hundebesitzer Pflicht sein sollte!

Jessica Krämer und Hündin Liva
Erster Urlaub mit Liva

Liva ist eine absolute Bereicherung für mich. Viele haben mich damals gewarnt einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren. Es gibt sicher Vor- und Nachteile (siehe auch den Absatz Tipps zur Adoption eines Hundes aus dem Tierheim). Aber meine persönlich Erfahrung hat mir gezeigt, dass auch ein teurer Rassehund durch fehlende Prägung, Überzüchtung und Fehler in seiner Erziehung sein ganzes Leben lang eingeschränkt sein kann.

Ein Tag im Tierheim

Während eines längeren Aufenthalts in Rom hatte ich die Gelegenheit ehrenamtlich in einem Tierheim zu arbeiten. Hier leben 700 Hunde. In stressigen Zeiten kann es vorkommen, dass diese Hunde nur 1x pro Woche ihren Zwinger verlassen. Pro Hund hatte ich maximal 15 Minuten Zeit, damit ich so viele wie möglich ausführen kann.

Jessica Krämer mit einem Hund aus dem Tierheim
Ehrenamtliches Gassigehen im Tierheim während meines Aufenthalts in Rom

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel authentische Dankbarkeit empfunden wie von diesen Tieren, wenn sie nach 15 Minuten Gassigehen, Spielen und Knuddeln müde und zufrieden in ihren Zwinger zurück kommen. Mich persönlich hat das sehr berührt.

Jedem, der in Rom ist und der ein Herz für Hunde hat, kann ich deshalb nur empfehlen, sich ehrenamtlich dort zu engagieren. Giulia lebt vor Ort und organisiert regelmäßig Gassigänger-Tage für Ehrenamtliche. Es ist nur ein Tag, aber es macht einen riesen Unterschied für diese Hunde!

=> https://www.airbnb.de/experiences/186100

Tipps zur Adoption eines Hundes aus dem Tierheim

Wer sich vorstellen kann einen Hund aus Italien zu adoptieren, kann sich ebenfalls gerne an Giulia oder an mich wenden. Der Transport nach Deutschland kann organisiert werden.

Unabhängig von diesem Tierheim möchte ich jedem, der ernsthaft darüber nachdenkt, einen Hund zu kaufen, die Möglichkeit der Adoption ans Herz legen. Es warten wirklich unfassbar viele liebenswerte Hunde überall im Tierheim auf eine neue Chance – aber…

…natürlich sollte man nicht naiv oder romantisch verklärt an die Sache heran gehen! Auf dieser Website kann man sich umfassend über das Thema „Hund aus dem Tierheim“ informieren: tierschutzhund.info